Weiterfahrt nach Kroatien!

Der heutige Tag ist vermutlich sehr schnell erzählt. Die Unterkunft war sehr hübsch gelegen aber es gab keine Möglichkeit natürlich über Nacht zu lüften. Wir entschieden uns für die laute Klimaanlage getreu dem Motto lieber laute Geräusche als zu ersticken. So überlebten wir diese Nacht und nahmen unser Frühstück heute nochmal auf italienische Art und Weise bei schönster Natur um uns herum. Kater Felix (er hieß natürlich nicht so aber erinnerte mich an unsere Katze) hoffte auf ein Stück vom Schinken von mir und erschreckte anschließend ein französisches Baby was schrie wie am Spieß als er in seine Nähe kam… beide Parteien zogen kurzerhand beleidigt ab, was uns für ein paar Minuten eine himmlische Ruhe bescherte… also himmlische Ruhe bis auf das massiv laute Zirpen der Singzikaden aber das fühlte sich schon ein Moment wie Urlaub an.

Als uns dann ein französischer Gast auf französisch begrüßte wussten wir es ist an der Zeit den Weg nach Pula (Kroatien) anzutreten. So fuhren wir eine gefühlte Ewigkeit und machten uns mit den internationalen Autokennzeichen und der Vielzahl der österreichischen Kennzeichen vertraut bis wir in Slovenien eine Stunde an der Grenze anstanden. Wir befürchteten schlimmeres und waren zufrieden, dass wir kurz nach 15 Uhr in Pula ankommen sollten. 

Die Stadt war, wie ganz Kroatien, heute schon im Ausnahmezustand. Die Unterkunft ist leicht außerhalb der Innenstadt und nach kurzen Pitstop pilgerten wir in die Altstadt, um die Stimmung der vielen Fußballfans aufzunehmen. Eigentlich war mir egal wer das WM-Finale gewann aber wenn Frankreich im Finale steht, bin ich grundsätzlich für die andere Mannschaft. Kurz vor Anpfiff setzten wir uns, ohne vorherige Recherche, in eine absolute Touristenfalle, wo ich das Essen, nachdem ich die Bewertungen laß, so gut wie stehen ließ. Schade ums Geld aber ein Hoch auf die Recherchen, die ich sonst immer mache 😉 Naja, in der Halbzeitpause schwirrten wir dann durch die Stadt und beobachteten das Treiben. Die Stadt stand Kopf:

 

Es gewann das andere Land aber die Kroaten nahmen es tapfer und feierten als ob es kein Morgen gibt. Auch jetzt hört man noch vereinzelte Hupkonzerte von unserer Wohnung aus. Gerne hätte ich Euch jeweils ein Video der Singzikaden sowie der feiernde Meute in Pula gezeigt aber Videouploads funktionieren hier nicht nach meiner Logik. 

Dann wird morgen Fußball hier auch Geschichte sein und wir machen es uns dann ohne runde Bälle in Rußland in Kroatien schön. 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.