Seattle – von der Seeseite

Heute wachten wir trotz wieder eine Stunde zurückstellen weitaus später gegen 7:30 Uhr in der kleinen Wohnung über der Garage bei Seattle auf. Es mag an der Ruhe gelegen haben, aber ich glaube das lag an der wohlduftenden Bettwäsche ohne schmandige Wolldecke wie wir es in der letzten Woche erlebt haben. Wie man es auch aus amerikanischen Serien und Filmen kennt, wurden auch wir begrüßt.

Wir haben es hier wirklich sehr gut und bekamen ein deutsches Frühstück serviert. Brot, Käse, Wurst und ein echtes Ei sowie starken Kaffee bescherte uns neben der herzlichen Gastgeberin einen wunderschönen Start in diesen Sonntag. Bei uns war es gerade 9 Uhr während in Deutschland schon die Bundestagswahlen ausgezählt wurden. Leider nicht weniger überraschend ging die Wahl genau wie ich profezeite aus. Naja!

Nach ein paar Stunden Cousinentalk und eine Runde durch der Wohngegend, fuhren wir dann zu einem Spektakel was man als Tourist sonst nicht geboten bekommt. Die Gastgeber besitzen ein „Bötchen“ und aufgrund das sensationellen Wetters luden sie uns auf eine Spritztour bis zur Skyline von Seattle an. Wer sagt denn dazu nein?

Nun, Vorsicht, heute ist von Schnee und schlechter Sicht keine Spur mehr. Der Hauptfarbe ist heute blau. Wir fuhren mit Getränkebox zum Hafen um die Ecke, stiegen am Hafen ein des Besitzers Boot ein und nach dem Abpumpen der Toilette und des Tankens stachen wir auch schon in See.

Und mit einem Cider in der Hand, dampfte das Boot für circa eine Stunde nach Seattle ab.

Ich hab keine Ahnung wie schnell wir waren aber es ruckelte schon ganz schön. Festhalten war oft schon ganz gut angebracht. Und gefühlt ziemlich schnell kamen wir in Seattle an.

Jetzt wurde das Boot wieder langsamer und wir stiegen vorne auf das Bug um den Anblick der Skyline zu genießen. Die Gastgeber hielten auch ein paar mal an um uns folgende Blicke zu erlauben.

Auch an die Kreuzfahrtschiffe schipperten wir schön nah dran, um den dort speisenden Menschen quasi auf die Teller zu gucken.

Schön langsam drehten wir dann in Richtung Heimathafen

Space Needle

Nun entfernten wir uns wieder langsam der Skyline von Seattle…

##

… bis der Bootsführer wieder aufs Gas drücke.

Der schneebedeckte Berg rechts ist der Mount Rainer

Nach einer Stunde kamen wir dann wieder am Heimathafen an.

Und am Pier empfing uns eine Seerobbe.

Durchgeschaukelt, mit roten Wangen und ganz besonders schönen Blicken von der Seeseite auf Seattle kamen wir glückselig an und stärkten uns direkt am Hafen in einer Brauerei mit Bier und Fish and Chips. Das war wirklich ein tolles Ereignis mit welchem uns die Gastgeber bescherten, sogar richtig feines Wetter bestellten sie für uns 😉

Eigentlich wollte ich ja auch noch sozialkritische Themen ansprechen aber das passt nicht nach solch einem Tag. Morgen früh fahren wir mit Cousine A. mit dem Auto nach Seattle rein. Normalerweise nimmt sie den Bus aber mit mehr als 1 Person im Auto darf man in der USA die „Fast Lane“ auf den Straßen nehmen und spart eine Stunde Fahrtzeit.

Müde und zufrieden beenden wir hier nun langsam den Tag und wünschen Euch in Deutschland einen schönen Guten Morgen!

4 thoughts on “Seattle – von der Seeseite”

  1. Liebe Sabine und Reisekollegin, da geht uns ja das Herz auf! Und wir freuen uns mit Euch über das schöne Wetter und den tollen Bootstrip. Wir erinnern uns gern und begeistert an Seattle und schöne Erlebnisse und interessante Begegnungen dort – in den Jahren 1992 und 1998. Und nun wünschen wir Euch weiterhin tolle Erlebnisse und freuen uns auf den nächsten Bericht. Herzliche Grüße aus einem rechts-verrückten Land – Deine Angelika und Jakob.

    1. Wir waren heute in Seattle und ich muss sagen, dass die Stadt vom Wasser und von oben fast am besten Aussieht. Liebe Grüße an euch, vom anderen verrückten Land 😉

  2. Very sweet oder noch besser amazing! Das sieht nach einem wirklich gelungenem Tag aus, freue mich sehr mit euch.
    Herzlichen Gruß aus Wien, hier verfolgen wir noch Wahlkampfstimmung, es wird wohl ähnlich ausgehen..
    Wünsche euch weiterhin viel Spaß, Viki

    1. Hi Viki, wir hatten richtig Glück mit dem Wetter gestern. Heute war es Seattle-like aber gut erträglich. Der Wahlausgang in Deutschland war genau so wie ich es gesagt habe und so ähnlich wird es bei Euch wohl auch laufen. Danke Dir für deine Wünsche 😉 Alles Liebe nach Wien, Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.