Der Roadtrip beginnt….

… und zwar heute um 7:15 Uhr! Seit einer Woche redete ich davon, dass wir unbedingt um 7 Uhr losfahren sollten und wer kam nicht aus dem Bett? Ich! Drillmaster Uli wuselte aber konsequent ab 6 Uhr durch die Wohnung und so zog ich dann kurze Zeit später stumm und müde nach.

7:15 Uhr haben wir den Corsa bepackt und fuhren los. Die Fahrt war unspektakulär langweilig, langatmig und die Straßen vollgestopft mit sämtlichen Nationen. An einer deutschen Tankstelle noch stand plötzlich eine Südamerikanerin mit 3 riesen Tassen mit deutschen Aufschriften vor Uli und wollte sich diese Aufschriften auf Englisch übersetzen lassen. Ich war eigentlich gerade dabei Kaffee aus einem Automaten zu ziehen, als mich Uli panisch zu sich zog, damit ich den Übersetzungsjob übernehmen konnte. Die Schlange am Kaffeeautomaten wurde dadurch länger, da ich nicht übersetzen und Geld parallel  in den Automaten stecken konnte aber hey, diese Tassen mussten ja auch mal den Laden verlassen… ich dachte meinen Job erledigt zu haben, da kam die Südamerikanerin noch mit einer vierten Tasse zum Übersetzen an…. dieses Mal grinste sie und strecke ihren Daumen in die Höhe. Ich glaube der Ladenhüter wird nun das Land verlassen haben 😉

Das war eigentlich schon das spektakulärste während der ganzen Fahrt.

Stau in und um München gab es noch und Grenzkontrolle an der österreichischen Grenze. Hier war es schön angekündigt:

… und im Endeffekt standen an der Grenze zu Österreich 2 große Pfosten in der Mitte sowie 2 weitere Pfosten, in Form von Polizisten (Entschuldigung Mutti! :D) und ließen alle Autos passieren…. Wie wir es noch zu DDR-Zeiten gewohnt waren, legten wir brav unsere Ausweise bereit aber keiner wollte sie sehen. Schöne Aktion von Österreich, diese Grenzkontrollen innerhalb der EU!  Aber wir waren froh, da sich die Fahrt durch die sauvollen Straßen eh schon zog wie Gummi.  

Nach 9,5h Fahrt kamen wir am Autohof Sterzing in Südtirol an, von wo wir morgen dann eine relativ kurze Fahrt nach Verona haben werden.

Nach dem Check-In verputzten wir eine Pizza:

 

.. und wollten gar nicht groß rummarschieren aber die gute alte Neugier ließ uns doch die 20 Minuten Fußweg nach Sterzing City laufen. War auch eine gute Entscheidung, denn sonst hätten wir das süße kleine Städtchen in Südtirol verpasst. So sah es dort aus:

Kassa, Cassa…. Die Beschriftungen sind hier schön auf Italienisch und Österreichisch…
sieht wirklich niedlich aus das kleine Städtchen.

Das war es für heute schon. Tschüssi!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.